Vor fünf Tagen verschlug es mich (ausnahmsweise mal solo, da Philip Arbeitsstreß an der Backe hatte) bei bestem Sommerwetter wieder einmal nach Duisburg. Diesmal ging es ins beschauliche Rheinhausen-Friemersheim aka Impact Headquarters, wo ich mich mit Dödelhai und „Impact Big-Boss“ Andy traf, um mir die Legende um die Entstehung der Dödelhaie/Impact Records/Mailorder anzuhören. Nach einigem Herumirren durch stilecht mit bepissten Matratzen und sonstigem Sperrmüll zugestellete Vorräume, fand ich schließlich den Eingang in die heiligen Hallen, wurde nett begrüßt und gleich wieder zum Kiosk herausgeleitet, an dem wir uns mit ein paar Kannen Bier eindeckten und uns auf den Weg zum Friemersheimer Baggerloch aka Kruppsee begaben. In einer der zahlreichen kleinen Buchten sprachen wir dann ein paar Stunden über Punk, Ruhrpott, Kuba, Werte, faire Produktion, linksextreme Hassmusik, Trotz, Monty Python, die Wirtschaftskrise und Bier. Volles Programm also und ein wirklich netter Abend! Zurück im Lager konnte ich gerade noch ein paar Schnappschüsse in den verzweigten Hallen Impacts schießen, bevor – Überraschung! – wieder einmal der Akku leer war. Zeit also die Rückfahrt anzutreten. Und während Andy sich den restlichen Abend noch mit Arbeit um die Ohren schlagen musste, zog ich es vor meine Bahn zu verpassen, am örtlichen Bahnhofskiosk noch zwei Köpi und ne Tüte Erdnüsschen zu holen und verspätet, aber dafür vergnügt, in Bochum einzulaufen. Sehr schöner Abend, sehr gutes Interview – Friemersheim rules!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>