Foto

Mit „Lärm der Nacht – Post-Punk im Westen“ werfen Peter Hartinger (bka Jan Cux) und Armin Wonner einen Blick in die Zeit der Entstehung und Ausdifferenzierung von Punk in den 80ern. Post-Punk scheint mir hier all das zu umfassen, was sich in irgendeiner Weise auf Punkideen beruft, aber dabei noch sein eigenes Ding macht und ein bisschen aus dem Rahmen fällt. Das Buch enthält einige Texte aus dem Schweinepest Fanzine, das die beiden seiner Zeit herausgaben, viele alte Fotos, die die beiden damals mit einfachem Equipment auf unzähligen Gigs geschossen hatten und ein paar für das Buch angefertigte Beiträge. Der regionale Schwerpunkt ist Düsseldorf und das Ruhrgebiet. Und so kommt in dem Buch eine bunte Mischung aus den Toten Hosen, Philipp Boa, Family 5, den Neubauten, Tom Liwa, den Ärzten aber auch viel Wave und Indie aus England vor. Von Clox und Vorgruppe aus dem Ruhrgebiet gibt es tolle Konzertfotos, außerdem kommen immer wieder Locations aus dem Ruhrgebiet in den Berichten vor, zum Beispiel das JZE oder die Pappschachtel.

Ein aktuelles Interview zeichnet die Geschichte vom Zentrum Altenberg nach, so dass man nicht nur reichlich wehmütig auf die herrlich unhygienischen Zustände in den frühen 80er zurück blicken kann, sondern auch noch einiges Neues erfährt. Sehr charmant ist ein Gastbeitrag von Tom Liwa, der aufgefordert ist über seinen Auftritt beim Garageland Showcase zu schreiben und erst einmal seine Erinnerungen an Kotze und Joints sortieren muss, um sich dann zu erinnern, dass es das Konzert war, bei dem er mit Münzen beschmissen wurde, weil er mit einer Akustikgitarre auftrat. Daneben steht ein Ausschnitt aus dem damalig verfassten Konzertbericht, in dem die Herausgeber des Buches wiederum bereits die Großartigkeit Tom Liwas erkannten. Das spricht für sie und mit diesem Buch erlauben sie einen liebevollen und stimmungsvollen Einblick in die frühen 80er. Die Zusammenstellung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Relevanz. Enthalten ist, was vorliegt und gefällt. Wie ein Fanzine in Gebunden.

Hartinger/Wonner: Lärm der Nacht – Post-Punk im Westen, Geldern 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.